Gehirntraining mit Gesellschaftsspielen?

Relaxdays GesellschaftsspieleIn jungen Jahren macht sich noch keiner Gedanken bezüglich der eigenen Gehirnleistung. Doch bereits ab dem 25. Lebensjahr fängt das Gehirn an, nach und nach an Leistungsfähigkeit zu verlieren. Mit wachsendem Alter bemerken immer mehr Erwachsene, dass Sie vergesslicher werden und immer mehr Einschränkungen aufgrund der nachlassenden Gehirnleistungsfähigkeit machen sich bemerkbar. Besonders Senioren sind hier besonders Gefahren ausgesetzt. Daher ist es für Erwachsene und vor allem für Senioren ratsam, Gehirntrainings nachzugehen. Gesellschaftsspiele eignen sich hierzu besonders gut. Nicht nur das Gedächtnis und die Konzentration wird durch regelmäßiges Spielen gefördert, sondern auch die Kommunikation mit anderen Menschen. Daher sind Gesellschaftsspiele nicht nur etwas für Kinder, sondern auch für Erwachsene und insbesondere für Senioren, da diese Spiele geistig fit halten und das Sozialleben unterstützen.

Gesellschaftsspiele – Welche Variante ist geeignet?

Gehirntraining mit Gesellschaftsspielen?Gehirntraining an sich hat kein Alter. Kinder, Erwachsene und Senioren können von den Vorzügen und Vorteilen des Gehirntrainings profitieren. Kinder und Erwachsene orientieren sich dabei an ihrem Geschmack und Vorlieben bei den Brett-, Würfel- und Kartenspielen. Für Senioren jedoch ist ein Gehirntraining mit Gesellschaftsspielen von besonderer Bedeutung, um Alterskrankheiten wie Demenz und Alzheimer vorzubeugen. Bei den Senioren gibt es manches zu beachten, wodurch es für diese angenehmer wird, aktiv Gesellschaftsspielen nachzugehen.

Die Gesellschaftsspiele für Senioren werden an deren individuelle Bedürfnisse angepasst. Spiele werden dabei keineswegs in Ihrem Ablauf verändert oder vereinfacht. Lediglich an

  • Material,
  • Optik und
  • Konstruktion

werden Änderungen vorgenommen. Wie gewöhnliche Gesellschaftsspiele teilen Sie auch die Varianten für Senioren in geeignete Spielarten ein. Durch besondere Merkmale zeichnen sich Würfel-, Karten- und Brettspiele für Senioren aus, über die Sie in diesem Ratgeber mehr erfahren.

Spiel Hinweise
Brettspiele An Brettspielen für die Senioren ist das Besondere die Größe. Verglichen mit den gewöhnlichen Modellen sind die Spielfelder größer. Einzelne Spielbereiche können Sie besser erkennen und voneinander unterscheiden. Bei vielen Spielen wurde außerdem Wert darauf gelegt, dass Sie die Spielfiguren in spezielle, vertiefte Felder stellen können. Das Aufstellen der Spielfiguren wird Senioren dadurch erleichtert. Spielfiguren oder Spielsteine rutschen bei herkömmlichen Spielfeldern rasch zur Seite, falls diese nicht genau platziert wurden. Ebenso sind Spielfiguren griffiger und größer gestaltet. Der natürliche Werkstoff Holz wird aufgrund seiner positiven Eigenschaften, wie beispielsweise einer griffigen Oberfläche, bevorzugt für die Produktion angewendet. Wegen der glatten Oberfläche sind Figuren aus Kunststoff weniger geeignet. Die Spielfelder weisen kräftige Farben auf, damit diese besser erkannt werden. Menschen mit einer Sehschwäche können einzelne Bereiche somit besser erkennen und ohne Probleme spielen.
Kartenspiele Viele ältere Personen haben bei gewöhnlichen Kartenspielen Probleme, die Details zu erkennen. Die Senioren können den Wert von den Karten lediglich erahnen, weil Symbole, Zahlen und Motive zu filigran und klein sind. Schnell ist daher die Freude an dem Kartenspiel verloren. Die Senioren haben jedoch mit speziellen Kartenspielen bis ins hohe Alter Freude an Skat, Bridge, Rommé und Co. Schließlich sind diese Karten extra groß und besitzen ein gut erkennbares Design. Für ein regelmäßiges Gehirntraining sind in jedem Alter Kartenspiele empfehlenswert. Ganz gleich, welches Kartenspiel Sie bevorzugen, auf die Konzentration und das Denkvermögen wirken sich alle positiv aus. Beim gemeinsamen Spiel können Sie gleichzeitig soziale Kontakte pflegen, die wichtig sind.
Würfelspiele Für Senioren sind bei Würfelspielen verglichen mit Standard-Modellen die Würfelbecher und Würfel größer. Damit die Würfelzahlen von Menschen mit einer Sehschwäche gut ablesbar sind, wurden die Würfel so konzipiert, dass sie farblich kontrastreich sind. Helle Würfel, die schwarze Symbole oder Punkte aufweisen, sind empfehlenswert. Der Würfelbecher liegt aufgrund griffiger Materialien, wie beispielsweise Leder, gut in der Hand. Besonders älteren Menschen, die unruhige Hände besitzen, erleichtert dies das Spielen. Es gibt zudem spezielle Würfelspiele für Demenzkranke, die Konzentration und Denkvermögen fordern. Zu einer Prävention von Demenz kommen sie gleichzeitig zum Einsatz. Das Gedächtnis kann mit speziellen Symbolen trainiert werden. Dazu wirkt sich der Umgang mit Würfeln auf die Geschicklichkeit positiv aus. Bei diesen Spielen sind die Regeln einfach gehalten, damit Demenzkranke nicht überfordert werden.

Gesellschaftsspiel nach Lernziel und Genre

Die Spieler werden durch Brett-, Karten- und Würfelspiele nicht in gleicher Weise gefordert. Bei manchen ist Geduld und erhöhte Konzentration notwendig. Dahingegen eignen sich andere Spiele wiederum insbesondere zum Gedächtnistraining und soziale Kontakte werden gefördert. Um passend zu den individuellen Bedürfnissen, Wünschen und Vorstellungen das perfekte Spiel zu finden, ist es hilfreich, die große Spieleauswahl nach den Lernzielen und dem Genre einzuteilen.

Vor- und Nachteile von Gehirntraining

  • hält auch im Alter fit
  • bessere Merkfähigkeit
  • viel Spaß
  • sollte regelmäßig durchgeführt werden

Gedulds- und Konzentrationsspiele

Der Schwerpunkt der Anforderung der Konzentrations- und Geduldsspiele liegt beim Konzentrationsvermögen. Es steht eine vielseitige Auswahl unter dieser Kategorie zur Verfügung. Gleichzeitig sorgen diese Spiele für viel Spielspaß.

Tipp! Die Senioren werden bei diesen Spielen gefordert. Die Senioren müssen versuchen, sich auf das Spiel uneingeschränkt zu konzentrieren und gleichzeitig den Spielablauf überblicken können. Die Geduld wird außerdem auf die Probe gestellt.

Neuen Kommentar verfassen