Heidelberger Spieleverlag Codenames 2016

Heidelberger Verlag Codenames

Heidelberger Verlag Codenames

Wertung & Auszeichnung 1)

Heidelberger Verlag Codenames Test

<a href="http://www.gesellschaftsspiele.de/heidelberger-verlag/codenames/"><img src="http://www.gesellschaftsspiele.de/wp-content/uploads/awards/7104.png" alt="Heidelberger Verlag Codenames" /></a>

Gesamturteil
Spielprinzip
Spielspass
Preis-Leistung

Merkmale

  • Spannendes Kommunikations- und Deduktionsspiel
  • Für größere Gruppen geeignet
  • Die 200 Begriffskarten sorgen für hohe Wiederspielbarkeit.
  • Spieldauer: ca. 15 Minuten

Vorteile

  • Spielidee
  • schnelllebig
  • einfach zu erlernen
  • biete lange Spaß

Technische Daten

MarkeHeidelberger Verlag
ModellCodenames
Aktueller Preisca. 10 Euro

Wenn ein Spiel den Titel „Spiel des Jahres“ bekommt, dann erhält es jede Menge Aufmerksamkeit – in der Regel auch vollkommen zurecht. Dabei muss das Spiel nicht komplex und auch nicht teuer sein, um ausgezeichnet zu werden. Dieser Tage landete das vom Heidelberger Spieleverlag stammende Codenames auf unserem Schreibtisch – das Spiel des Jahres 2016.

Heidelberger Verlag Codenames bei Amazon

  • Heidelberger Verlag Codenames jetzt bei Amazon.de bestellen
10,39 €

Spielprinzip

Bei Codenames geht es darum, erst einmal zwei Gruppen zu bilden (blau und rot). Es gibt dabei jeweils ein Teammitglied, das der Geheimdienstchef ist, die anderen sind Mitarbeiter. Im Anschluss werden 25 Karten auf den Tisch gelegt, auf diesen ist jeweils ein Wort zu finden. Eine Codekarte (diese ist lediglich dem Geheimdienstchef bekannt) wird bestimmt, diese entspricht einer bestimmten Person. Das ergibt dann neun rote und acht blaue Agenten, einen Attentäter sowie sieben unbeteiligte Zuschauer. Wenn blau beginnen sollte, sind es neun blaue Agenten und acht rote.

Im Wechsel gibt der Chef des Geheimdienstes seinem Team einen Hinweis. Dies geschieht in Form eines Wortes, sollte sich assoziativ auf die Karten beziehen. Auch die Zahl der Karten wird genannt. Ansonsten ist eine Kommunikation mit seinem Team strengstens verboten. Nun rät das Team eine Karte, die Identität wird aufgedeckt. Hat es einen eigenen Agenten gefunden, darf erneut geraten werden. Der Geheimdienstchef gibt mindestens ein Mal und höchsten zehn Mal einen Hinweis, was dem Team die Möglichkeit gibt, einem Hinweis aus der vorhergehenden Runde nachzugehen.

Deckt man nun einen Attentäter auf, ist das gegnerische Team an der Reihe. Gewonnen hat das Team, dessen Agenten zuerst komplett aufgedeckt wurden. Wir vergeben 4.5 von 5 Sternen.

Spielspaß

Die Macher beschreiben das Spiel mit „möglichst viele Wörter mit einem Begriff umschreiben, ohne auf die Wörter der Konkurrenz hinzuweisen. Wer gern mit Sprache jongliert, wird „Codenames“ lieben“. Ähnlich sehen wir das auch. Gut gefallen hat uns, dass man das Spiel super leicht erlernen kann, zudem bietet es über eine lange Dauer Spielfreude – und davon sogar jede Menge. Darüber hinaus ist Codenames lustig, zu vielen spielbar, außerdem kommunikativ, nicht teuer und bietet mal was „Neues“. Aber: Wer mit Sprache gut umgehen kann, über Spontanität und Kreativität verfügt, wird recht oft als „Sieger“ aus der Partie heraus gehen. Wir vergeben 4.5 von 5 Sternen.

Preis-/Leistungsverhältnis

Aktuell bekommt man Codenames für 10 Euro im Online-Shop von Amazon. Das ist ein mehr als faires Preis-/Leistungsverhältnis. Wir vergeben 5 von 5 Sternen.

Fazit

Das Spiel Codenames hat zurecht den Titel Spiel des Jahres 2016 erhalten. Die Vorteile liegen auf der Hand, gepaart mit dem aktuell mehr als attraktiven Preis bleibt uns nichts anderes übrig, als eine Kaufempfehlung auszusprechen. Wir vergeben insgesamt 4.5 von 5 Sternen. Bei Amazon finden wir derzeit 64 Kundenrezensionen, welche durchschnittlich 4.8 Sterne vergeben.

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit dem Modell Heidelberger Verlag Codenames gemacht, haben eine Frage zu diesem Produkt oder möchten uns in Bezug auf unseren Testbericht etwas mitteilen?