Hüpfsäcke – Hüpfspaß für Groß und Klein

Hüpfsäcke Im Sommer denken viele Eltern daran, mit ihren Kindern im Freien zu spielen. Denn nur daheim zu bleiben und den Kindern den Fernseher oder das Tablet zu geben führt dazu, dass die Kleinen nicht ausreichend an die frische Luft kommen und zu wenig Bewegung haben. Da wird dann an milden oder warmen Tagen viel Zeit draußen, am Besten in der Natur, verbracht. Viele schöne Spiele, wie Ballspiele, Federballspiele, Spiele am Spielplatz oder Fahrradfahren und Spazieren werden gemacht und die Kinder toben sich heiter und vergnügt aus. Manchmal kommen auch Freunde hinzu und es werden kleine Wettbewerbe veranstaltet. Sehr beliebt ist in diesem Bereich Sack Hüpfen mit dem Hüpfsack. Denn hier können die Kinder sich so richtig austoben und ein spannendes und lustiges Wettrennen veranstalten. Daher empfiehlt es sich für gewissenhafte Eltern, Hüpfsäcke zu erwerben, damit immer bei Gelegenheit kleine Wettrennen oder Spiele veranstaltet werden können.

Hüpfsack Test 2016

Was ist Sackhüpfen?

HüpfsäckeBei Sack Hüpfen handelt es sich um ein weltweit populäres, bekanntes Wettlaufspiel. Die Teilnehmer stecken dabei ihre beiden Beine in einen leeren Sack. Dieser Sack reicht ihnen bis etwa zu den Hüften. Die Teilnehmer ziehen den Sack mit beiden Händen nach oben und sie müssen hüpfend um die Wette rennen und so das Ziel erreichen. Derjenige, der als Erstes das Ziel erreicht, gewinnt das Spiel. Besonders auf Kinderfesten ist das Sack Hüpfen sehr beliebt. Ebenso ist das Sack Hüpfen heute hauptsächlich als Kinderspiel relevant. Für Erwachsene gibt es keine offiziellen Wettbewerbe.

Hüpfsack im Test

Ein Hüpfsack wird in einem Test sehr gut bewertet. Denn vor allem Kinder haben dadurch viel Bewegung und sie können sich so richtig austoben und ein spannendes Wettspiel spielen. Doch es ist wichtig, dass die Qualität von dem Hüpfsack stimmt. Denn im Test werden gerade die Hüpfsäcke gut bewertet, die hochwertig und stabil sind. Schließlich werden Hüpfsäcke beim Sackhüpfen sehr beansprucht und müssen viel aushalten können. Ein billiger, dünner Stoff würde sogleich reißen und die Kinder müssten früh das Spiel unterbrechen. Daher achten Sie darauf, dass der Hüpfsack eine stabile, hochwertige Qualität aufweist und Sie dadurch noch eine längere Zeit die Säcke nutzen können. Ihre Kinder werden es Ihnen danken.

Führende Marken

Es gibt führende Marken für Hüpfsäcke. Diese sind oftmals besonders farbenfroh und kunterbunt und tragen diverse Motive. Andere schauen aus wie einfache Säcke, nur auf die Größe von Kindern zugeschnitten. Sehr beliebt ist der Hüpfsack von der Marke Hudora. Den Hüpfsack finden Sie dort im Set von 25 Teilen und vier bunten Säcken für Kinder. Darin sind viele Extras enthalten. Weiterhin führend ist der Hüpfsack von dem Hersteller Fun Play oder Amscan. Ein weiter Tipp für das Sackhüpfen mit dem Hüpfsack wäre ein Jutesack. Diese Säcke sind besonders stabil und sind echte Säcke in brauner Farbe. Sie sind viel stabiler und besonders reißfest. Im Test werden diese besonders gern empfohlen. Eine bekannte Marke ist hierbei Noor. Ganz gleich, wofür Sie sich entscheiden, Ihre Kinder werden ein lustiges, heiteres Wettspiel genießen und noch lange davon erzählen.

Hudora Knorrtoys Simba
Gründungsjahr 1919 2008 1982
Besonderheiten
  • verschiedene Auszeichnungen mit Gütesiegeln
  • ab 80 Euro Bestellwert erfolgt der Versand kostenlos
  • Entwickler von innovativen Spielideen
  • großes Angebot an Spielwaren für den Outdoor-Bereich
  • Teil der Simba Dickie Group
  • großer Videobereich zum Thema Spielwaren

Verschiedene Typen

Sie finden bei Hüpfsäcken verschiedene Typen. Denn es gibt zum einen den Hüpfsack einzeln zu kaufen oder im Set mit zwei, vier oder sechs Säcken. Zum anderen gibt es Hüpfsäcke mit Griffen oder aber ohne, wodurch die Teilnehmer an dem Wettrennen den Sack mit den Händen hochziehen müssen. Ebenso finden Sie den Hüpfsack für das Sackhüpfen speziell für Kinder vor in kunterbunten Farben oder aber Sie wählen ein Modell, das ein echter Sack ist und eine braune Farbe besitzt, dafür aber sehr viel stabiler ist als die farbenfrohen Ausführungen. Entscheiden Sie sich für den Typ von Hüpfsack, der am Besten zu Ihren Anforderungen und Wünschen passt, und organisieren Sie unvergessliche kleine Sportveranstaltungen unter Kindern.

Anwendungsbereiche

Ein Hüpfsack hat spezielle Anwendungsbereiche. Denn Sie können den Hüpfsack im Grunde nur für das Sackhüpfen verwenden. Dazu stellen sich die Kinder an der Zielgerade auf, und sobald der Pfiff für den Start erklingt, stürmen die Kinder mit beiden Beinen im Sack hüpfend um die Wette los. Wer als Erstes das Ziel erreicht, gewinnt. Einen Hüpfsack können Sie beispielsweise im Winter, wenn diese nicht gebraucht werden, eventuell auch dazu nutzen, um etwas darin zu verstauen. Doch am ehesten empfiehlt es sich, die Säcke sauber wegzuräumen und für die nächsten milden Tage aufzubewahren, da die Säcke sonst kaputt gehen können.

Vor- und Nachteile von Hüpfsäcken

  • in bunten Farben erhältlich
  • große Auswahl
  • oftmals günstiger Anschaffungspreis
  • multifunktional nutzbar
  • minderwertiges Material kann während des Hüpfens reißen

Ausstattungsmerkmale

Ein Hüpfsack für das Sackhüpfen besitzt einige Ausstattungsmerkmale. Entweder ist der Hüpfsack farbenfroh und bunt oder aber ein echter Sack und braun, dafür aber besonders stabil. Weiterhin besitzt ein Hüpfsack Griffe oder aber auch nicht. In einem Set können nur ein Sack, zwei, vier oder sechs Stück enthalten sein. Wählen Sie unter den Hüpfsäcken das Modell aus, das am Besten zu Ihren Bedürfnissen und Vorstellungen passt, und achten Sie besonders darauf, dass der Sack aus einem stabilen Stoff hergestellt wurde, damit Sie möglichst lange Vergnügen daran haben.