Kosmos Herr der Ringe – Das Duell Brettspiel Test 2016

Kosmos Herr der Ringe - Das Duell

Kosmos Herr der Ringe - Das Duell

Wertung & Auszeichnung 1)

Kosmos Herr der Ringe - Das Duell Test

<a href="http://www.gesellschaftsspiele.de/kosmos/herr-der-ringe-das-duell/"><img src="http://www.gesellschaftsspiele.de/wp-content/uploads/awards/919.png" alt="Kosmos Herr der Ringe - Das Duell" /></a>

Gesamturteil
Spielprinzip
Spielspass
Preis-Leistung

Merkmale

  • Spieldauer: ca. 40 Min
  • Sprache Spielanleitung: DE

Vorteile

  • grafische Umsetzung des Spieles

Nachteile

  • unausgereifte Spielidee

Technische Daten

MarkeKosmos
ModellHerr der Ringe - Das Duell
Aktueller Preisca. 14 Euro

Mit Der Herr Herr der Ringe – Das Duell beschert uns Peter Neugebauer sein zweites 2-Personen-Spiel nach der Tolkien-Fantasy-Saga. Es geht hierbei um den Kampf zwischen Gandalf und dem Balrog auf der Brücke von Khazad-Dûm. Wie jedoch auch bei „Der Herr der Ringe – Die Suche“ handelt es sich bei seinem neuen Werk um eine herbe Enttäuschung.

Kosmos Herr der Ringe - Das Duell bei Amazon

  • Kosmos Herr der Ringe - Das D... jetzt bei Amazon.de bestellen
13,50 €

Spielprinzip

Zu Beginn des Spieles erhält jeder Spieler ein Kartenset, bestehend aus 27 Karten. Die Brücke wird zusammengesetzt und auf den Spielplan gestellt. Die Figuren von Gandalf und dem Balrog werden an den entsprechenden Seiten der Brücke aufgestellt. Die beiden Energiesteine werden auf das Startfeld der Energieleiste gestellt. Gewonnen hat am Ende derjenige Spieler, dessen Figur auf der Brücke höher aufgestiegen ist bzw. wer bereits im Laufe des Spieles die oberste Stufe erreicht.

Der Spielablauf besteht aus 3 Duellen und dem Finale-Duell. In den ersten 3 Duellen werden jeweils 9 Karten verdeckt vom Stapel gezogen von welchen im Laufe des Duells 6 Karten verwendet werden. Die übriggebliebenen 3 Karten aus den Duellen ergeben so den Kartensatz von 9 Karten für das Finale.

Ein Duell läuft nun folgendermaßen ab:
Ein Spieler spielt eine seiner Karten aus. Auf diesen sind zu beiden Seiten die Stärkepunkte (0-4) in 4 Reihen angegeben. Daraufhin legt der andere Spieler eine seiner Karten an und so beginnt der erste Schlagabtausch. Es werden die Stärkepunkte der 4 Reihen miteinander verglichen. Beispiel: Gandalf hat in Reihe 1,2 und 4 einen Stärkepunkt, der Balrog nur in Reihe 1 und 4. Dies bedeutet, dass in Reihe 1 und 4 der Angriff abgewehrt wurde, in Reihe 2 jedoch Gandalf einen Treffer landen konnte. Als Kampfergebnis wird Balrogs Energiestein auf der Leiste um ein Feld nach unten bewegt. Daraufhin legt wieder der erste Spieler eine Karte neben der Karte des 2. Spielers an und so kommt es zum nächsten Schlagabtausch.

Sobald jeder Spieler 6 Karten ausgespielt hat, ist ein Duell zu Ende. Es wird dann festgestellt, wie viele Felder Unterschied zu diesem Zeitpunkt zwischen den Energiesteinen auf der Energieleiste liegen. Bei einem Abstand von 0,1 oder 2 Feldern, steigt die Figur des Gewinners auf der Brücke um eine Stufe nach oben. Liegen 3 oder 4 Felder dazwischen steigt diese um 2 Stufen auf, bei 5 oder mehr dazwischenliegenden Feldern gar um 3 Stufen. Stehen beide Energiesteine nach einem Duell auf einer Stufe verliert der Startspieler. Die andere Figur steigt um 1 Brückenfeld. Die Duelle 2+3 laufen nach demselben Schema ab. Eventuell kann ein Duell vorzeitig enden, wenn ein Energiestein in den Minusbereich auf der Energieleiste kommt.

Im finalen Duell hat dann jeder Spieler 9 Karten zur Verfügung, außerdem wird in diesem Duell das höhere Startfeld auf der Energieleiste gewählt. Ansonsten läuft alles wie bei den anderen Duellen ab. Wie bereits erwähnt, können die Duelle durch einige Sonderkarten ein wenig beeinflusst werden. Die Sonderkarten sind auch mit Stärkepunkten versehen und werden genau wie die anderen Karten ausgespielt. Es wird zuerst der Schlagabtausch durchgeführt, danach kommt die Sonderfunktion zum Einsatz. Ein Beispiel: Die Karte „Balrogs Trick“ hat folgende Sonderfunktion: „Balrog zieht eine Karte aus Gandalfs Hand und legt sie als eine der drei übrigen Karte fürs Finale ab“. Hört sich nicht nur reizlos an, ist es auch. Ähnlich schlecht sind die anderen Sonderkarten.

Wir vergeben 3 von 5 Sternen.

Spielspaß

Die Art des Duellierens scheint anfangs eine nette neue Idee, verliert aber schnell den Reiz, denn die Sonderkarten sind wenig sinnvoll und können selten spielbeeinflussend eingesetzt werden. Und das nach etlichen Spielen jedes Mal Balrog gewinnt, scheint wohl auch kein Zufall zu sein. Positiv zu erwähnen bleibt die grafische Umsetzung des Spieles von John Howe. Wir vergeben 3 von 5 Sternen.

Preis-/Leistungsverhältnis

Aktuell bekommt man Der Herr der Ringe – Das Duell für 14 Euro im Online-Shop von Amazon. Das Spiel ist günstig, leider überzeugen Spielidee und -umsetzung aber nicht. Wir vergeben 3.5 von 5 Sternen.

Fazit

Hatte man bei „Herr der Ringe – Die Suche“ noch einen einmaligen Fehltritt von Peter Neugebauer vermutet, kommt man nach dem „Duell“ nun eher zu dem Entschluss, dass dies sein Standard ist. Schade um das wirklich verlockende Thema. Warum Kosmos-Spiele diese unausgereiften Ideen in Spiele umsetzt ist uns nicht ganz klar. Wir vergeben insgesamt 3 von 5 Sternen. Bei Amazon finden wir derzeit 1 Kundenrezensionen, welche durchschnittlich 0 (noch keine) Sterne vergeben.

Preisvergleich: Kosmos Herr der Ringe - Das Duell

Daten vom 03.12.2016 um 02:37 Uhr, Preis kann jetzt höher sein.

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit dem Modell Kosmos Herr der Ringe - Das Duell gemacht, haben eine Frage zu diesem Produkt oder möchten uns in Bezug auf unseren Testbericht etwas mitteilen?