Lernspiele – spielend lernen in jedem Alter

LernspieleAls Eltern möchten sie ihre Kinder möglichst früh fördern aber dennoch nicht zu viel von ihnen verlangen. Das Lernen soll ihnen Spaß bringen und, wenn möglich, spielerisch von statten gehen. Eine gute Möglichkeit hierfür sind Lernspiele. Spielerisch lernen wird von Pädagogen empfohlen und macht Eltern und Kindern gleichermaßen viel Spaß. Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Spielen für die unterschiedlichen Altersstufen.

Lernspiele Test 2016

Ergebnisse 1 - 12 von 12

sortieren nach:

Raster Liste

Was macht ein gutes Lernspiel aus?

LernspieleSpielerisch lernen klingt natürlich erst einmal gut, es gibt jedoch nicht nur pädagogisch wertvolle Spiele. Möchten sie Spiele zum Lernen kaufen, ist es daher wichtig, sich erst einmal zu informieren, was pädagogisch wertvolle Spiele eigentlich alles mitbringen sollten. Seit dem Jahr 2010 gibt es ein Siegel, das ein Spiel als pädagogisch wertvoll auszeichnet. Dieses Siegel ist erst einmal eine gute Richtlinie für sie. Experten prüfen vor der Vergabe des Siegels, ob die Spiele zum Lernen geeignet sind. Das bedeutet, sie sollten eine spielerische Handlung sowie einen Lerneffekt haben. Didaktische Spiele helfen beispielsweise dabei, die Sprache besser zu lernen. Didaktische Spiele gibt es ebenso für verschiedene Altersklassen wie Spiele, die auf Mathe basieren. Das bedeutet, ein gutes Lernspiel muss:

  • einfach zu verstehen sein
  • einen Spieleffekt haben
  • einen Lerneffekt haben
  • für eine bestimmte Altersklasse gekennzeichnet sein

Lernspielzeug für Kleinkinder

Bereits ab 6 Monate gibt es Lernspiele, die das Kind fördern können. Ab 6 Monate zeigen sich Kinder immer interessierter an ihrer Umgebung und nehmen sie ganz anders wahr. In dieser Zeit können sie beispielsweise schon einen kleinen Stapelturm zur Verfügung stellen. Ab 12 Monate ist es empfehlenswert, zu Lernspielzeug zu greifen, bei dem die Formen und Farben erkennbar sind. Wichtig ist, dass sie beim Lerntraining immer mit dabei sind und ihr Kind so unterstützen können. Erklären sie zu den Farben immer auch die Begriffe, zeigen sie vor und warten sie, bis ihr Kind es nachmacht. 12 Monate ist die Zeit, wo ihr Nachwuchs genau darauf achtet, was sie tun und dies dann wiederholt, um zu lernen. Besser lernen können die kleinen Kinder also, wenn sie dabei sind. Kindergartenkinder erhalten auch von den Erziehern Unterstützung im Kindergarten. Für Erwachsene mag manches Lernspielzeug nur wenig Sinn ergeben, dennoch kann es für ihr Kind eine große Hilfe sein. Ihr Baby merkt sich den Lerneffekt und setzt ihn immer wieder ein.  Schon für 1-jährige lohnt sich also die Investition in Lernspiele.

Unterstützung für den Unterricht

Die Vorschule ist nicht mehr in allen Bundesländern in Deutschland Pflicht. Normalerweise wurden in der Vorschule, die Vorschulkinder auf den Übergang vom Kindergarten in die 1. Klasse vorbereitet. Für Vorschulkinder ist dies also die Vorstufe zu einem richtigen Unterricht. Während sie im Kindergarten spielen und toben können, müssen sie im Unterricht ruhig sitzen. Die Abschaffung der Vorschule ist für Vorschulkinder also nicht gut. Sie können das jedoch mit Lernspielen kompensieren. Buchstaben und Zahlen besser lernen funktioniert über schöne Lernspiele. Dabei geht es nicht darum, dass sie ihrem Kind schon vor der 1. Klasse das Einmaleins oder die Uhrzeit beibringen. Es geht lediglich darum, ihr Kind auf den Unterricht vorzubereiten und erste Grundlagen zu schaffen. Mit einem effektiven Lerntraining hat es ihr Nachwuchs in der 1. Klasse deutlich leichter. Der Einstieg in Mathe und Deutsch ist einfacher, wenn einige Dinge schon bekannt sind. Lernspiele für Grundschüler beinhalten kleine Übungen und Beispiele, die immer wieder wiederholt werden können. Electricity ist ein hervorragendes Beispiel. Das Spiel hat eine lange Tradition und basiert auf einfacher Elektrizität und Strom. Große Bildunterlagen werden auf die leitungsfähige Unterlage gelegt und ihr Kind muss dann die richtigen Antworten finden. Dafür leuchtet eine Lampe Rot oder Grün.

Pädagogisch wertvolles Spielzeug – einige Beispiele

Die Auswahl an Lernspielzeug, das lustig, cool und hilfreich ist, ist groß. Wir haben für sie einige Klassiker im Überblick zusammengestellt, die für Bereiche wie Fremdsprachen, Deutsch, Biologie, Geschichte, Mathematik oder Physik geeignet sind.

Bekannt ist beispielsweise Lük. Das ist schon für 2-jährige geeignet und kann mit zunehmendem Alter gesteigert werden. Ab 2 Jahre oder ab 3 Jahre wird noch mit Farben gearbeitet, ab 5 Jahre kommen auch Zahlen, Buchstaben und Formen mit dabei. Ideal für Kleinkinder, aber auch für Grundschüler. Grundlage ist eine Palette mit Steinen, die nach Vorgaben angeordnet werden müssen. Die Vorgaben gibt es in verschiedenen Heften. Für Kleinkinder ab 2 Jahre oder ab 3 Jahren sind die Fragestellungen einfacher. Ab 5 Jahren oder für Grundschüler kann mit Lük auch Lesen lernen oder rechnen einfacher gemacht werden.

Memory ist ein Spiel, das einfach in jeden Haushalt gehört. Egal ob aus Holz oder Pappe, mit Prinzessinnen oder Tieren – hier gibt es jede Menge verschiedene Ausführungen. Selbst in der 2. Klasse ist Memory noch eines der beliebtesten Spiele bei Kindern.

Lernspiele Grundschule und ältere Schüler

Die höheren Klassen der Grundschule oder auch die weiterführende Schule stellen hohe Anforderungen an die Schüler. Lernspiele Grundschule sind meist noch in Form von Brettspielen oder Kartenspielen gehalten. Für ältere Schüler gibt es die Spiele auch auf dem Computer. Um besser Englisch oder Latein lernen zu können, ist ein Lerntraining am Computer besonders effektiv.

Lernspiele kaufen

Möchten sie für ihren Nachwuchs Lernspiele kaufen, dann können sie im Internet günstig bestellen. Wir haben für sie Beispiele für einen günstigen Online Shop zur Verfügung gestellt. Die Angebote sind vielseitig. Lernspiele machen sich auch gut als Geschenk zur Einschulung oder zum Geburtstag. Zudem ist der Versand meist recht günstig.