Tischkicker – die ganz besondere Faszination

TischkickerEs ist besonders spannend zu beobachten, wie sich die Menschen verhalten, sobald sie einen Tischkicker zu Gesicht bekommen. Viele laufen um den Tisch herum, sehen nach der Kugel, nehmen die Griffe in die Hand und bewegen die Figuren hin und her. Der Kicker übt eine besondere Faszination auf Kinder und Erwachsene aus. Es ist ein Tischspiel, das es bereits ewig gibt und das doch nie aus der Mode kommt.

Tischkicker Test 2016

Ergebnisse 1 - 3 von 3

sortieren nach:

Raster Liste

Die Geschichte der Tischkicker

TischkickerWussten sie eigentlich, wie viele Namen es für den Kicker gibt? Je nach Region und auch nach Vorlieben der Spieler kann es sich um folgende Bezeichnungen handeln:

  • Tischfußball
  • Kickerkasten
  • Kickertisch
  • Tischfußballtisch
  • Wuzeltisch
  • Wuzzler

Auf der ganzen Welt wird das Spiel in den Vereinen, in Gruppen, in Kneipen oder auch exzessiv als richtiger Sport gespielt. Bereits kleine Kinder nutzen das Spielzeug, um damit ihren Sieg zu festigen. Sie wissen genau, wie sie die Griffe drehen müssen, um die Figuren zu bewegen. Woher genau der Tischkicker nun eigentlich kommt, lässt sich gar nicht so genau sagen. Grundsätzlich gibt es die Meinung, dass ein Franzose der Initiator des beliebten Spiels war. Rosengart war sein Name. Aufmerksam auf den Tisch wurde jedoch ein Schweizer Unternehmen, das den Namen „Kicker“ trug und diesen auch direkt an die Tische weiter gab, die es auf Basis der ersten Tischidee entwickelte.

Doch es gibt noch einige andere Theorien. Eine dieser Theorien besagt, dass der Kicker eigentlich aus England kommt, denn hier hat im Jahr 1922 ein Engländer ein Patent angemeldet auf einen Tisch, der mit Stangen versehen ist. Nach wie vor erinnern die heutigen Tischkicker an diesen Entwurf. Unabhängig davon, wo genau nun der Kicker entworfen wurde, hatte er vor allem in Europa viele große Erfolge. In den 1950er Jahren fanden sich auch immer mehr Interessenten in Deutschland, die an die Griffe gingen und schließlich wurde das Kicken zu einem richtigen Sportspiel, dem auch das erste Turnier in den 1960er Jahren folgte. Längst handelte es sich nicht mehr nur um ein Kinderspielzeug. Wer den Sport professionell betreiben wollte, der brauchte eine gtue Ausstattung, wie Handschuhe und Vereinskleidung sowie ein ständiges Training.

Die Regeln für den Profi Tischkicker

Was ein echter Profi Kicker ist, der hält sich auch an die Regeln und Vorgaben, die es für den Tischkicker gibt. Diese sind gerade in den Turnieren sehr streng. Während viele Spieler einfach aus Spaß, die Bälle hin und her schießen und hoffen, dass Tor zu treffen, geht es im Turnier um den Sieg. Die Sätze gehen bis fünf oder sieben Tore. Die Figuren dürfen mit den Stangen nicht komplett gedreht werden, wenn sie Ballkontakt hatten. Die Hände müssen direkt an den Stangen liegen und sogar Ein-Mann-Pässe sind verboten. Die Tipps und Tricks sind vielseitig aber bei einem Profi Kicker geht es vor allem um eines: ein faires Spiel.

Einen Tischkicker kaufen

Vielleicht möchten sie nicht im Verein spielen oder sie spielen schon in einem Verein, möchten aber auch zu Hause noch etwas üben. Einen Kicker zu kaufen ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Es gibt einige Hersteller, die verschiedene Kickertische für Profis aber auch für Amateure im Angebot haben. Unterschiede gibt es bei der Technik, dem Aufbau sowie bei dem Material. Meist können sie davon ausgehen, dass die Tische aus Holz gefertigt werden. Gerade die Modelle für indoor sind aus Holz besonders stabil. Möchten sie den Tisch outdoor aufstellen und auch nutzen, dann sollten sie sich auf die Suche nach einem Modell machen, dem Witterung nichts anhaben kann. Ideal sind klappbare Kicker. Sie sind gut für die Übung zuhause und lassen sich auch schnell aus dem Weg räumen.

Möchten sie einen Profi Tischkicker kaufen, dann sind sie bei dem Hersteller Leonhart gut bedient. Leonhart hat bereits eine lange Erfahrung in der Herstellung der Tische und wird von Profis durchaus gerne bevorzugt. Die Profis setzen dabei auf viele Details. Vom Tischaufbau an sich bis hin zu den Kickerfiguren spielt alles eine Rolle. Auch die Tore stehen im Mittelpunkt. Auch bekannt als Hersteller ist Pudora. Bei Profis nicht ganz so verbreitet aber dennoch nicht weniger hochwertig, punktet Pudora mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Maße bei den Tischen können variieren. Es gibt Modelle in mini Ausführung oder auch in XXL. Während die Maße bei XXL durchaus über die bekannten Größen hinaus gehen, sind die mini Varianten teilweise so klein, dass sie auf einen Tisch gestellt werden müssen und keinen eigenen Tisch haben.

Natürlich können sie den Fußballtisch auch gebraucht kaufen. Grundsätzlich machen sie mit einem Fußballtisch nichts verkehrt, der schon einige Spiele mitgemacht hat. Achten sie lediglich darauf, dass der Tisch fest steht und auch die Kickerfiguren noch komplett vorhanden sind. Ebenso sollten die Tore gut befestigt sein. Gebraucht kaufen kann eine Menge Geld sparen. Lesen sie vorher vielleicht den Tischkicker Test und suchen sie explizit nach Modellen, die im Kicker Test gut abgeschnitten haben. Eine weitere Alternative ist das Mieten von Tischen.

An Zubehör denken

Neben dem Kicker selbst, brauchen sie natürlich auch das Zubehör. Die Bälle sind ebenso wichtig wie die Figuren und Trikots sowie das Tor. Viele Ersatzteile gibt es einzeln zu kaufen. Gerade Bälle sollten sie einige mehr zur Verfügung haben, da solch ein Ball häufig schnell verschwunden ist. Kickerbälle gibt es in verschiedenen Variationen und Farben, ebenso wie die Trikots und die Figuren. Das Tor muss zu ihrem Tisch passen, da es sich sonst vielleicht nicht richtig befestigen lässt. Die Kickerfiguren lassen sich bei den meisten Tischen ganz besonders schnell auswechseln. Das hat den Vorteil, dass immer wieder anderer Tischkickerfiguren genutzt werden können. Tischkickerfiguren mit unterschiedlichen Trikots oder auch anderen Details sind nicht nur praktisch sondern machen auch Spaß.

Im Kicker Shop bestellen

Die Entscheidung ist gefallen und sie möchten für Spaß und Übung zu Hause einen Kickertisch kaufen. Um ein guter Spieler zu werden, brauchen sie also eine Empfehlung. Testberichte sowie ein Blick auf den Testsieger sind eine sehr gute Möglichkeit. Hier sehen sie, welcher Tisch als Bester ausgezeichnet wurde, können einen Vergleich durchführen und erhalten ein Gefühl für den Preis. Was ist günstig, was nicht? Ein Preisvergleich zeigt noch einmal, wo sie zusätzlich sparen können. Achten sie bei der Auswahl der Angebote im Online Shop auch auf den Versand und vergessen sie nicht, ausreichend Kickerbälle zu kaufen. Dann kann der Spaß beginnen.