Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Gesellschaftsspiele für das Grundschulalter

Parker MonopolySpielen ist allgemein wichtig für die körperliche, geistige und seelische Entwicklung von Kindern. Spielen heißt für Kinder auch Lernen, Unterhaltung und Wahrnehmen von Gefühlen, wie Enttäuschung und Stolz, Wut und Freude. Kinder sind lernbegierig, möchten die Welt erkunden. Beim gemeinsamen Spielen mit Freunden oder anderen Familienmitgliedern erwerben sie spielerisch soziale Kompetenzen. Fähigkeiten wie Teamgeist, Ehrgeiz oder logisches Denken werden angeregt. Als Grundschule wird das 1. Bis 4. Schuljahr bezeichnet, die Kinder sind zwischen 6 und 10 Jahre alt. Gespielt werden kann praktisch überall. Nützlich sind Spiele für unterwegs, die auf Urlaubsreisen oder zum Überbrücken von Wartezeiten, beispielsweise im Restaurant, gespielt werden können.

Warum sollten Kinder spielen?

Gesellschaftsspiele für das GrundschulalterOb im Familienkreis oder mit Freunden – Gesellschaftsspiele verbinden und verschaffen schöne, lustige und unvergessliche Nachmittage und Abende. Sie können den Familienzusammenhalt stärken und die Allgemeinbildung ganz ohne Lernstress fördern. Mit einigen Gesellschaftsspielen können bestimmte Themengebiete oder Fachbereiche wie Allgemeinwissen, Mathematik oder Biologie gezielt trainiert werden.

» Mehr Informationen

Worauf kommt es bei Gesellschaftsspielen für Grundschulkinder an?

Grundsätzliche Voraussetzungen:

» Mehr Informationen
  • einfache Regeln
  • leicht verständlicher Aufbau
  • anpassungsfähiger Schwierigkeitsgrad

Wichtig ist es, Kindern altersgerechte Spiele anzubieten, die sie weder über- noch unterfordern. Erweist sich das Spiel als zu kompliziert, geht schnell das Interesse und der Spielspaß verloren. Orientieren Sie sich dabei am Alter des jüngsten Mitspielers. Auch die Anzahl der Spielbeteiligten und die Spieldauer muss berücksichtigt werden. Bei jüngeren Kindern kann die Konzentrationsfähigkeit schnell nachlassen. Die Spiele sollten in den zeitlichen Rahmen passen. Es ist äußerst ärgerlich, wenn das Spiel vor dem regulären Spielende abgebrochen werden muss.

Tipp: Planen Sie feste „Spieltermine“ ein. So lassen sich andere Termine oder Verpflichtungen bestens miteinander abstimmen. Handys, Fernseher oder Laptops stören in der Regel beim Spielen – es empfiehlt sich, diese für die Spielzeit einfach auszuschalten. Fragen nach den Hausaufgaben oder die Ansprache von heiklen Themen sollten in dieser Zeit Tabu sein. Wichtig ist nur das Spiel und gemeinsam Spaß zu haben.

Je älter Kinder werden, umso komplexer können die Regeln und Aufgaben werden. Wichtig ist, genaue Absprachen zu treffen und den Ablauf des Spiels vor Spielbeginn festzulegen. Während der Spieldauer gelten die Vereinbarungen für alle Mitspieler gleichermaßen. Änderungen sollten nur einvernehmlich möglich sein.

Arten von Gesellschaftsspielen

Angeboten werden zum Beispiel:

» Mehr Informationen

Welche Spiele sind für Grundschulkinder empfehlenswert?

Spiel Merkmale
Schiffe versenken
  • Steckspiel, meist aus Holz
  • ab 6 Jahre
  • trainiert das logische Denken und die Konzentration
Scrabble Junior
  • spielerische Erweiterung des Wortschatzes
  • kann zur Verbesserung der Rechtschreibung beitragen
  • wächst mit, zwei Spielstufen: für Kinder von 5 bis 7 und von 7 bis 10 Jahren
  • für 2–4 Spieler
Spinnengift und Krötenschleim
  • lustiges Memo-Spiel
  • trainiert Konzentration und Merkfähigkeit
  • ab 6 Jahre
  • für 2–4 Spieler
  • durchschnittliche Spieldauer: etwa 30 Minuten
Carcassonne
  • taktisches Lege-Spiel
  • ab 8 Jahre
  • für 2 bis 5 Spieler
  • benötigte Zeit etwa 30 bis 45 Minuten
Ab durch die Mauer
  • Merk-Spiel, welches gleichzeitig das räumliche Denken anregt
  • ab 7 Jahre
  • für 2 bis 4 Spieler
  • Aufbau schnell und einfach
  • Spieldauer 20 bis 35 Minuten

Wichtg: Ab etwa 6 Jahre sind Kinder in der Lage zu akzeptieren, dass es Gewinner, aber auch Verlierer, zum Beispiel bei „Mensch ärgere Dich nicht“, gibt.

Was ist das „Spiel des Jahres“?

Seit 1979 werden von einer Jury aus Spielkritikern die neuesten Spiele getestet und ein „Spiel des Jahres“ gekürt. Sinn dieses Wettbewerbs ist es, die Bandbreite möglicher Spiele aufzuzeigen und den Menschen das Spielen und dessen Wert näherzubringen. Neben Jahrzehnte überdauernden Spielen, wie „Mensch ärgere Dich nicht“, kommen ständig neue Spiele auf den Markt. Für Laien ist es schwer, den Überblick zu behalten oder einzuschätzen, ob das Spiel den eigenen Anforderungen und Vorlieben entspricht. Durch die Auszeichnung „Spiel des Jahres“ sind Spiele wie „Die Siedler von Catan“, “Scotland Yard” oder “Rummikub” populär und mittlerweile ebenfalls zu Klassikern geworden.

» Mehr Informationen

Sieger der letzten Jahre:

Spiel Merkmale
2019: “Just One”

 

  • ab 8 Jahre
  • Wörter-Rate-Spiel, Mitspieler geben Hinweise
  • für 3 bis 7 Spieler
  • ein Durchgang dauert etwa 20 Minuten
  • lässt jede Party zum lustigen Event werden
  • Spieler agieren nicht gegeneinander, sondern kooperativ
2018: „Azul“
  • ab 8 Jahre
  • Lege- und Strategiespiel
  • für 2–4 Spieler
  • eine Spielrunde dauert etwa 30 Minuten
2017 „Kingdomino“
  • ab 8 Jahre
  • Brettspiel/Lege-Spiel
  • für 2 – 4 Spieler
  • Spieldauer zwischen 15 und 30 Minuten

Bekannte Herausgeber von Spielen sind unter anderem:

  • Ravensburger
  • HABA
  • Zoch
  • Schmidt Spiele
  • KOSMOS
  • Mattel
  • Hasbro

Was kosten Gesellschaftsspiele für Grundschulkinder?

Einfache Spiel sind bereits für weniger als 10 € erhältlich. Am günstigsten sind Kartenspiele, die ab etwa 5 € zu haben sind. Die Kosten liegen meist in der Spanne zwischen 10 und 25 €, selten müssen Sie mehr als 30 € ausgeben. Gemeinsam zu spielen ist damit eine überaus kostengünstige Freizeitbeschäftigung.

» Mehr Informationen

Vorteile von Gesellschaftsspielen für Kinder im Grundschulalter:

  • gezielte Schulung, beispielsweise von Konzentrationsfähigkeit, auch über längere Zeiträume, Sprachverständnis, Merkfähigkeit und Gedächtnisleistung oder taktischer Fähigkeiten
  • fördern logisches denken
  • Kinder lernen, sich an Regeln zu halten
  • stärken den Teamgeist
  • steigern Kreativität
  • die Kinder lernen, Beziehungen aufzubauen
  • oftmals sehr preiswert und zudem eine Investition, von der Sie unzählige Male profitieren können
  • helfen Barrieren zu anderen Generationen zu überwinden, beispielsweise zu den Großeltern

Nachteile:

  • verwirrend großes Angebot
  • Langeweile, wenn immer dasselbe gespielt wird

Fazit: Gesellschaftsspiele sind im Grundschulalter, aber auch jeder anderen Lebensphase eine kostengünstige und sinnvolle Freizeitaktivität, bei der die ganze Familie oder Freunde Spaß haben können und die den Zusammenhalt fördern. Analoge Spiele sind der Gegenpol zur zunehmenden Digitalisierung, wo reale soziale Kontakte zunehmend in den Hintergrund treten.

Bildnachweise: Adobe Stock / ebednarek, Amazon / Parker Monopoly

Lesen Sie jetzt weiter:

Wir freuen uns über Ihre Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (100 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Gesellschaftsspiele für das Grundschulalter
Loading...

Kommentar veröffentlichen